header
Bürgergarde Gengenbach e.V.; D-77723 Gengenbach
Navigation
  • Der Verein
  • Übersicht
  • Aktuelles
  • Vereinsziele
  • Die Abteilungen
  • Chronik 1246 - 1848
  • Chronik 1848 - 1849
  • Chronik 1958 - 2017
  • 50 Jahre Jubiläumsfest
  • Dienstgrade und Rangabzeichen
  • Uniformbeschreibung
  • Vereinsutensilien
  • Historisches
  • Veranstaltungen 2017
  • Dienstplan 2017
  • Kontakt
  • Der kleine Mooshof
  • Der Kinzigtorturm
  • Linkverzeichnis
  • Impressum
  • Web-Tagebuch
  • 1959

    Bürgergarde Gengenbach - Neujahrsempfang und Schwörtag 1959

    Am 4. Januar 1959 nahm die „Bürgergarde Gengenbach e.V.“ zum ersten mal am „Schwörtag“ teil wo Sie das Rahmenprogramm mitgestaltete. Die Bedeutung des „Schwörtages“ hat einen historischen Hintergrund, der schon im Mittelalter seinen Ursprung findet. Die Jungbürger Gengenbachs erhalten Ihren Bürgerbrief mit dem Sie gleichzeitig als „Volljähriger Bürger“ in das Gemeindeleben Gengenbachs aufgenommen werden. Ihre Rechte und Pflichten werden hierbei zum Ausdruck gebracht. Dieser Brauch wird bis heute wenn auch in abgewandelter Form gepflegt.

    Auch die mittlerweile entstandene Tanzgruppe, bestehend aus einigen Alt-Gengenbacherinnen und Gardisten führte erstmals höfische Tänze auf.

    Bürgergarde Gengenbach - Die neu formierte Tanzgruppe

    Bei der Eröffnung des Rastatter-Armeemuseums, dass gleichzeitig das Landestreffen der Bürgerwehren und Milizen Baden/Hessen darstellen sollte nahm auch die Gengenbacher Bürgergarde teil.

    Für die Kommandantentagung die neben dem "Tag der Heimat“ das nächste Großereignis werden sollte in 1959 rührte die Bürgerwehr kräftig die Werbetrommel für die Neuaufnahme weitere Mitglieder, den eine Fahnengruppe und ein Fanfarenzug sollte das Gesamtbild der Wehr erweitern. Hierfür konnten einige Neumitglieder vor allem junge Kameraden gewonnen werden, so dass innerhalb kürzester Zeit der Mitgliederstand auf 42 Personen hochschnellte.

    Bürgergarde Gengenbach - 1959 - Am Aufstellungsplatz. Der Fanfarenzug präsentiert sich zum ersten mal.

    Auch die Fronleichnamsprozession wurde durch die Bürgergarde Gengenbach bereichert.

    Bürgermeister Schrempp konnte am „Tag der Heimat“ dass erste mal die Front der Bürgergarde unter den Klängen des „Präsentiermarsches“ der Garde abschreiten.
    Beim Plakettenverkauf sammelten die Gardisten schon damals für den „Kinzigtorturm“ ohne dass diese Kameraden zu dem Zeitpunkt wussten, dass Ihre nachfolgende Generation einmal dieses Bauwerk als „verteidigungswehrgeschichtliches Museum“ einrichten werde. Der Erlös des Plakettenverkaufes kam immer der heimatlichen Denkmal- und Brauchtumspflege zugute.

    Man brachte auch Kameraden der Bürgergarde unter die Haube.

    Bürgergarde Gengenbach - Spalierstehen bei der Hochzeit eines Kameraden - 1959 

    Bei der Kommandatentagung am 08.- 09. August 1959 an der die Führungsspitzen der jeweiligen Wehren und Milizen teilnahmen sowie auch größere Abordnungen der Gruppen, wurde die „Fahnen- u. Standartenweihe“ durchgeführt. 

    Bürgergarde Gengenbach - Kommandantentagung 1959 in Gengenbach

    Nach der kirchlichen Weihe im „Löwenbergschen Park“ erfolgte die Feierliche Fahnen- und Standartenübergabe auf dem Marktplatz durch das Landeskommando an die Bürgergarde, bei der Er den Schwur auf die Fahne abnahm. Die Patenwehr Waldkirch hatte die Fahne und die Reiterstandarte bis zum Marktplatz getragen. Nach der Tagung der Kommandanten fand dieses Ereignis seinen Abschluß in einem Festzug und anschliessendem kameradschaflichen Beisammensein.

    Bürgergarde Gengenbach - Die Fahnenweihe - 1959

    Auszug aus dem "Ortenauer Heimatblatt" - Nr. 8 - 29. August 1959
    Bürgergarde-Gengenbach - Auszug aus dem "Ortenauer Heimatblatt" - 1959
    zum vergrößern als PDF-Datei hier klicken 

    Auch in Stuttgart auf dem „Canstatter Wasen“ marschierte und spielte man sich in  die Herzen der Festzugsbesucher.

    Bürgergarde Gengenbach - Die Bürgergarde erstmals beim Cannstatter Wasen-Festzug 1959 

    Zur "Jahresauswahl"

    Seite zuletzt geändert am: 31.03.2013, 14:13 von Reinhard Worschech